Yep!

Ein schöner Tag heute! Die Temperaturen sind heute deutlich gestiegen, es ist doch deutlich sommerlicher als in den letzten Tagen gewesen! Heute war endlich mein erster Besuch beim Board of Supervisors-Meeting (quasi beim Stadtrat). Ein ziemliches Aufgebot: Relativ lange wurde darüber diskutiert, ob man ein neues Gericht einrichten soll, welches sich gemeinsam mit den sozialen Dienstleistern um die kriminellste Gegend San Franciscos kümmern soll. Die Diskussion darüber, die erst von einigen Stadträten (in der Tat haben nur Männer geredet) mit den anwesenden Richtern (ebenso) geführt wurde und anschließend in einem mehr als einstündigen „Public Comment“ von etwa 30-40 Personen ebenso kontrovers ausgeführt wurde (in der Zwischenzeit habe ich mir einen Kaffee und ein paar Bagels gegönnt, als ich zurückkam, waren sie immer noch nicht weiter) und schlussendlich in den Haushaltsausschuss vertagt wurde, war recht spannend, auch wenn sie sowohl im Diskussionsverhalten als auch im Ergebnis gelegentlich an die unglamourösen Bundeskonferenzsonntage erinnert hat… nun gut. Nach vier Stunden Stadtratssitzung und einem unglaublich starken Kaffee im Brainwash (Café&Wäscherei in einem – mit Livebands. Nice.) ging es dann zur Vorstandssitzung der Grünen, bei dem ich die Ehre hatte, Protokoll zu schreiben. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich alles mitbekommen habe, aber ich denke schon. Immerhin: Sehr bequemer Chefsessel für den Protokollanten! Und neue Arbeit: Büro neu organisieren mit einem neuen Mitglied des Vorstands, Mitarbeit bei WalkSF, einer Kampagne für ein fußgängerfreundlicheres San Francisco, und vermutlich werde ich keine Fundraising-Anrufe starten müssen (was mich ehrlich gesagt nicht allzu sehr stört). Aber das klärt sich wohl alles nächste Woche. Morgen werden die Wanderstiefel geschnürt und „mein“ Bezirk kartographiert.

Außerdem stellt sich für mich eine ganz neue Frage: Vom 10.-13. Juli haben die Grünen ihren Bundeskongress in Chicago. Teilnehmerkosten für Studierende: 150$. Fliegen kommt gar nicht in Frage, Fahrgemeinschaften gibt es derzeit keine, also bliebe noch Greyhound-Bus (ich habe geschworen, nie wieder mit dem Greyhound zu reisen…) oder AmTrak, also Eisenbahn. Wenn ich am 8. Juli morgens abreise, bin ich am 10. Juli nachmittags in Chicago. Das wäre schon gut, die einfache Fahrt kostet aber 227$. Dummerweise liegt mein Studentenausweis mit allen anderen Sachen in Deutschland, die 15% Studirabatt sind also auch hinfällig.

Mit Proviant und von einer Unterbringung bei Privat ausgehend käme ich also bequem auf 750$. Muss mir noch mal gut überlegen, ob es mir das Erlebnis wert wäre, mit 1000 Grünen aus der ganzen Welt diesen Event mitzuerleben… andererseits ist das halt eine einmalige Gelegenheit für mich. Wir werden sehen.

Und was ich ganz vergessen habe: Bei der diesjährigen SF Pride (wie der Christopher Street Day, nur größer – 2001 war von einer Million Teilnehmenden die Rede, letztes Jahr immerhin von mehreren Hunderttausend) werde ich – tusch! – Security Monitor spielen, also Begleitperson eines Wagens sein und aufpassen, dass da niemand drunter läuft. Find ich gut, Laufen ist ja ein wichtiger Bestandteil meines Praktikums, und das wird in diesem Fall wirklich ein Spaß🙂

2 Antworten zu “Yep!

  1. Also bei so viel Sport könnte man fast vermuten du kommst sexuell mainstreamkompatibel aus SF wieder……😛

  2. Super great read! Honestly!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s